17.01.2019: Ausflug Lichtfestival Murten

Die Wolken hängen tief, der kalte Westwind durchdringt die Kleidung bis auf die Haut. Zeitweise fällt Regen und das Restaurant, welches als Treffpunkt diente, ist seit Oktober geschlossen. So verharrte ich unter einem Dachvorsprung im Windschatten und wartete. Ob überhaupt jemand kommen wird?

Mit etwas Verspätung fanden sich dann doch sieben Mitglieder beim Eingang zum Schloss. Nach kurzer Diskussion machten wir einen Treffpunkt ab. In kleinen Grüppchen suchte sich jeder das Lichtobjekt, welches er besonders in Szene setzen wollte.

Das Angebot an Licht ist gegenüber den Jahren 2017 und 2018 sehr einseitig und knapp. Beleuchtungen von Häuserfassaden in verschiedenfarbigem Licht und Filmprojektionen an eine Steinmauer gibt es genügend, aber die faszinierenden Spektakel, welche ich von den vergangenen Veranstaltungen kannte, fehlen zum grossen Teil.

Das Highlight sind sicher die beiden Engel in der Hauptgasse. Ca. jede halbe Stunde betreten sie auf hohen Stelzen die Hauptgasse und geben ihre Einlage zum Besten. Die grossen, beleuchteten, fächerartigen Flügel wirken imposant.

Erwähnenswert ist auch die Skulptur im Schlosshof. Das wechselnde Licht lässt die drei am Boden liegenden Pyramiden in immer neuen Formen Licht erstrahlen. Für mich ist es immer wieder ein Erlebnis zu sehen, was sich mit Licht in die Landschaft zaubern lässt.

Nach einem warmen Getränk im Restaurant und einem fotografischen Gespräch mit vielen interessanten Aspekten, lösten wir die Runde auf.

Peter Wyler